SIE SIND IN: Skip Navigation Links > Home page > Nachhaltigkeit und Wasser > Zauberwelt Wasser > Natürliches Mineralwasser

Das natürliche Mineralwasser

Natürliche Mineralwässer charakterisieren sich durch ihren Ursprung aus tiefgelegenen, natürlichen oder technisch erschlossenen Quellvorkommen. Auf ihrem langen Weg durch die Gesteinsschichten werden sie durch viele gelöste Nährstoffe angereichert. Am Gewinnungsort -Quelle/Brunnen – werden sie anschließend abgefüllt, wozu es wiederum einer behördlichen  Genehmigung bedarf.
Natürliche Mineralwässer zeichnen sich durch besondere hygienische und etwaige gesundheitsdienliche Bestandteile (siehe Gesetzesverordnung Nr. 105/1992) aus. Letztere untersagt ebenfalls die Abfüllung in Behältnisse von mehr als 2 Litern und eine etwaige Aufbereitung in jedweder Form. Angaben auf der Etikette beschränken sich auf den Namen der Quelle sowie ein weiteres gewerbliches Kennzeichen.
 

Italienisches Recht und EU-Recht definieren Mineralwasser wie folgt:
Art.1. des oben genannten Erlasses. Definition und Eigenschaften eines Mineralwassers.
  1. Natürliches Mineralwasser ist ein bakteriologisch einwandfreies Wasser, das seinen Ursprung in einem unterirdischen Quellvorkommen hat und aus einer oder mehreren natürlichen oder künstlich erschlossenen Quellen gewonnen wird und gesundheitsdienliche Eigenschaften aufweisen kann.
  2. Natürliches Mineralwasser unterscheidet sich von gewöhnlichem Trinkwasser deutlich durch seine Reinheit, seine Eigenart, die durch seinen Gehalt an Mineralien, Spurenelementen oder sonstigen Bestandteilen und gegebenenfalls durch bestimmte Wirkungen gekennzeichnet ist.
  3. Diese Merkmale  müssen gemäß den nachstehend angeführten:
    1. geologischen und hydrogeologischen,
    2. organoleptischen, physikalischen, physikalisch-chemischen und chemischen,
    3. mikrobiologischen;
    4. erforderlichenfalls pharmakologischen, physiologischen und klinischen Kriterien untersucht worden sein.
  4. Die Zusammensetzung, die Temperatur und die übrigen wesentlichen Merkmale des natürlichen Mineralwassers müssen im Rahmen natürlicher Schwankungen konstant bleiben.


Die Klassifizierung der Mineralwässer erfolgt gemäß dem analytisch bestimmten Abdampfrückstand (Massenkonzentration der im Wasser gelösten Stoffe nach erfolgter Verdampfung). Der Wert wird üblicherweise in der Einheit mg/l angegeben.
  • Sehr geringer Gehalt an Mineralien (Abdampfrückstand < 50mg/l)
  • Geringer Gehalt an Mineralien (Abdampfrückstand zwischen 50 und 500 mg/l)
  • Mittler Gehalt an Mineralien (Abdampfrückstand zwischen 500 und 1500 mg/l)
  • Hoher Gehalt an Mineralien (Abdampfrückstand > 1500 mg/l)